Reise des Erwachens:

 

Selbst- und Sinnverwirklichung

 

 

28. - 30. Okt. 2022

 

in Schweinfurt

 

 

 

„Fast alle Menschen gehen mit geschlossenen Augen durchs Leben.

Von ihrer Geburt bis zu ihrem Tod."

 

Amos Oz

Für den Menschen ist das Leben nicht einfach nur gegeben, sondern es scheint ihm aufgegeben, es so zu leben, dass er sein Leben lebt und es ein sinnerfülltes Leben wird. Wenn dem zuzustimmen ist, dann wäre unser Leben eine Art „Reise des Erwachens“ zu sich selbst und zur Sinnerfülltheit. Selbst- und Sinnverwirklichung scheinen also eng zusammenzuhängen. Was aber ist unter >Selbst< und >Sinn< zu verstehen?

 

„Nur ein einziges Mal machte man mich sprachlos.

Das war, als mich einer fragte: >Wer bist du<?"

 

Khalil Gibran

 

Uns ginge es wahrscheinlich genauso. Und dasselbe gilt wohl auch bezüglich der Frage, was denn der >Sinn< unseres Lebens sei? Mit diesen und weiteren damit zusammenhängenden Fragen wollen wir uns in diesem Seminar sowohl theoretisch als auch praktisch mittels Selbsterfahrung und Übungen beschäftigen. 

 

 

Teilnahmevorsetzung ist eine gesunde körperliche und

 

seelisch-geistige Verfassung und Belastbarkeit. 

 

Die Teilnahme erfolgt in voller Selbstverantwortung!

 

 

Richten Sie Ihre Anfrage bitte per Email an uns.

 

 

 

 

***  

 

 

 

 

Vorankündigung:

 

 

Atem und Existenz

 

 

 

Seminar 1: Der Atem des Lebens

 

10. - 12. Feb. 2023

 

 

Seminar 2: Der Atem der Liebe

 

14. - 16. April 2023

 

 

 

 

Atem ist Leben,

ist Existenz sowohl im Sinne des Überlebens,

als auch im Sinne eines erfüllten Lebens!

 

Unser Wort „atmen“ kommt vom altindischen atman, das soviel bedeutet wie Hauch, Atem, aber auch Seele als Prinzip von Leben und Empfindung. Der Atem belebt und beseelt. Darüber hinaus bezeichnet Atman auch das „wahre Selbst“ oder „Wesen“ des Menschen. Mit dem ersten Atemzug tritt der Mensch in eine neue Daseins- und Bewusstseinsform ein: das personale Wach- und Selbst-Bewusstsein. Der Atem ist der unmittelbarste Ausdruck von Lebendigkeit und Befindlichkeit, von Resonanzfähigkeit und Bewusstsein. Er ist unser ursprünglichstes „Vehikel des Zur-Welt-seins“ (Merleau-Ponty 1966). Zugleich steht er zwischen willkürlicher Beeinflussbarkeit und unwillkürlichem Ablauf und vermittelt somit zwischen Tun und Erleiden, Intentionalität und Gelassenheit, zwischen Ausrichtung zur Welt und Zentriertheit in sich selbst. Die Atemdynamik einer Person steht somit in enger Verbindung mit ihrer Psychodynamik. Deshalb können wir mittels des Atems unsere Befindlichkeit und unser Bewusstsein modulieren. Auch Laura Perls sah im Atem eine wesentliche, selbststützende Maßnahme.

 

Im Atemmuster offenbart sich also unser jeweiliger Selbst- und Weltbezug - hier liegt auch die Verbindung zu den existenziellen Themen unseres Seins. In diesem Seminaren wollen wir die existenzielle Grundsituation und einige existenzielle Themen des Mensch-seins reflektieren, durch Selbsterfahrung und Austausch die Relevanz dieser Themen für unser eigenes Leben erforschen sowie die Möglichkeiten des "Arbeitens an sich selbst" i.S. einer existenziellen Praxis erproben. Methodisch arbeiten wir in beiden Seminaren natürlich "am Leitfaden des Atems" (Middendorf)  sowie mit dem Repertoire der Gestalttherapie, Übungen aus dem Aikidô und japanischen Qi-Gong, sowie mit kreativen Medien. 

 

 

Seminar 1: Der Atem des Lebens

 

zwischen Geworden-sein und Werden, Notwendigkeit und Freiheit, Zentriertheit in sich selbst und Ausrichtung zur Welt, Sein-Modus und Habens-Modus - und den damit korrespondierenden Befindlichkeiten wie Angst, Lebens-freude usw.

 

Seminar 2: Der Atem der Liebe

 

zwischen Selbst-sein und Selbstentfremdung, existenzieller Einsamkeit und Gemeinsamkeit, Selbst- und Weltverantwortung - und den damit korrespondierenden Befindlichkeiten wie Scham und Schuld, Intimität und Abgrenzung, Liebe und Kampf usw.

 

 

Beide Seminare finden in München statt.